Berichte & Kommentare

MTV-Spieler auch siegreich im "17. Bundesland"

web_Pascal_2017_Malle1Am 12.08.2017 stand auf Malle im Hotel Luna Park ein kleines internationales Tischtennisturnier auf dem Programm. Eine bunte Mischung von Spielern unterschiedlicher Nationalitäten war vertreten. Aus Deutschland waren Stuttgart und Hannover (meine Wenigkeit) vertreten.

Das Spielsystem sah vor, jeweils nur einen Satz bis 11 zu spielen - lediglich das Finale wird im alten Spielmodus bis 21 gespielt - Die Spielstärke der einzelnen Turnierteilnehmer variierten stark voneinander. Von Hobbyspieler ("Rookies"), die ab und zu den Schläger in der Hand hatten bis hin zum aktiven Vereinsspieler ("Profis") waren alle Spielertypen vertreten. Vor allem das Viertelfinale zwischen den zwei mitspielenden Stuttgartern war höchst spannend und endete 16:14. Jedoch verlor der im Halbfinale stehende Stuttgarter gegen den Animateur deutlich mit 11:4.

web_Pascal_2017_Malle2Bis zum Halbfinale siegte ich meine Spiele mit 11:2 und 11:8. Im Halbfinale hieß es dann Deutschland - Frankreich. In einem spannenden Spiel (Ein-Satz-Spiel bis 11 Punkte) behielt ich am Ende die Oberhand mit 15:13 und stand somit im Finale. Dort traf ich schließlich auf den oben bereits genannten Animateur.

Mit einer knappen Führung von 11:9 hätte er nach der regulären Regelauslegung eigentlich das Turnier gewonnen, aber nach der "Malle spezifischen Regelauslegung" musste er am Ende sich mit 15:21 geschlagen geben. Der Titel ging somit hart umkämpft verdient nach Deutschland - nach Hannover-Herrenhausen.

We are the champions ;-)

(Pascal Gutofski)
103

Zwischen Aufstieg und Abstieg liegt die Mitte

Die 2. Mannschaft ist in die Saison 2016/2017 mit einen kleinen Anspruch auf den Aufstieg angetreten. Dies war begründet in der hohen Qualität der Mannschaft. Leider begann die Saison mit der schlechten Botschaft, dass unsere Nr. 1 Lukas gleich länger ausfallen wird, so konnte er in der Hinrunde nur ein Spiel bestreiten.

Nach der Hälfte der Saison war klar, dass wir nicht mehr um den Aufstieg sondern gegen den Abstieg spielen. So verlief die gesamte Saison sehr unterschiedlich, mal haben wir gegen den Tabellendritten aus Wennigsen 9:1 gewonnen, mal haben wir gegen den Tabellenneuten aus Gümmer mit 6:9 verloren. Das zeigt auch, dass bis auf den erstplatzierten Langreder die anderen Mannschaften sehr ausgeglichen waren und am Ende für uns mehr drin gewesen wäre.

Einen Aufstieg kann man jedoch nur schwer erreichen, wenn man 29 Mal auf Ersatzspieler zurück greifen muss. Hier danken wir allen Ersatzspielern für Ihren tollen Einsatz. So haben wir einen mittleren guten Platz 6 geschafft. Leider wird uns "der Stammspieler" 20 Spiele 20 Einsätze Sascha verlassen, diesen Abgang werden wir erstmal verkraften müssen, auch weil Sascha menschlich ein toller Typ ist!

Aber eins ist klar. Wir werden die nächste Saison wieder angreifen und ob es zum Aufstieg, zum Abstueg oder für die Mitte reicht, das werden wir dann sehen!

(Arek Fahner)
188

MTV 1. Herren schafft vorzeitig den Klassenerhalt in der 1. Bezirksklasse!

M
Nach einer sensationellen Hinrunde mit 11:7 Punkten sowie makelloser Heimbilanz (s. Bericht von Maik (Wenn die Gegner ersatzgeschwächt nach Herrenhausen kommen ─ eine makellose Heimbilanz) war die Tabellensituation zu Beginn der Rückrunde dennoch nicht gesichert, sondern sehr gefährlich!

Gerade einmal 4 Punkte trennten uns vom Relegationsrang 8 und möglichen Abstiegsspielen. Umso wichtiger war es, direkt zu Beginn der Rückrunde wieder regelmäßig zu punkten. Nach einem 2:9 zu Hause gegen Velber und der damit verbundenen ersten Heimniederlage der Saison waren wir unter Zugzwang und lieferten eines der besten Saisonspiele gegen Harenberg. Mit einem 9:5 Sieg und 4 gewonnenen 5-Satz-Spielen hatten wir wieder Luft für unsere nächsten Spiele. Das folgende Heimspiel gegen Bokeloh sollte trotz der knappen 6:9 Niederlage ein ganz Besonderes sein, war es doch das letzte Heimspiel der 1.Herren in unserer alten Halle vorm Abriss.

Wer wie ich seit 1989 dort Vieles erlebt und gespielt hat, blickt auch doch mit Wehmut zurück. Nun folgten 4 Auswärtsspiele am Stück – der Beginn war leider denkbar unglücklich. Trotz bisher vielen Erfolgen gegen Mariensee mussten wir uns dieses Mal sehr knapp mit 7:9 geschlagen geben. Umso wichtiger war nun wieder das Spiel in Neustadt 2 Tage später am 12. Februar. Hier gelang uns mit dem 8:8 ein echter Bigpoint, der vor allem einem Spieler zu verdanken war. An diesem Tag spielte unser Hamburger Dennis (er will zum HSV!!!) fantastisch und holte alle Einzel und Doppel. Nun konnten wir etwas entspannter die Tabelle verfolgen und wussten Anfang März, dass ein Sieg beim direkten Konkurrenten in Frielingen wohl zum vorzeitigen Klassenerhalt reichen würde ... Von Beginn an konnten wir das Spiel dank 2:1 Doppel mit einem kleinen Vorsprung spielen und am Ende mit dem 9:5 die entscheidenden 2 Punkte zum erstmals vorzeitigen Klassenerhalt sichern.

Wer wie wir die letzten Saisons immer bis zum letzten Spieltag zittern musste ahnt vielleicht, wie groß die Freude war, als unser Goldjunge Maik im 5.Satz sein Einzel und uns den Sieg holte!!! Neben Captain Lars und Maik konnte sich besonders Super-Ersatz Arek ungeschlagen auszeichnen. Es folgte 2 Tage später ein knappes 6:9 beim aktuell Zweiten aus Seelze, dass uns zwar ärgerte, aber bei schönem Sonnenschein im Anschluss ans Spiel dank der Tabelle für uns zur Nebensache geriet...
Nun stehen noch Spiele gegen Havelse als Tabellenführer sowie bei unseren Freunden in Klein Heidorn aus, auf die wir uns freuen uns sicherlich nochmal Punkte auf unser Konto bringen wollen.

Fest steht für mich wie bereits in den vorherigen Saisons, dass wir uns wieder ein kleines Bisschen steigern konnten und somit zumindest in dieser Saison verdient im Mittelfeld angekommen sind. Wenn wir unsere Begeisterung und mannschaftliche Geschlossenheit so beibehalten könnten, wird uns die kommenden Saison sicherlich auch wieder viel Freude bringen und ähnliche packende Matches bieten, wie wir sie in dieser Saison sehr oft erleben durften. Ich freue mich darauf!!!

(Lars Delventhal)
208

Wenn die Gegner ersatzgeschwächt nach Herrenhausen kommen ─ eine makellose Heimbilanz

Im Folgenden möchte ich den bisherigen Saisonverlauf der 1. Mannschaft in der 1. Bezirksklasse erläutern. Ein gutes Drittel der Saison ist mit 7 Partien absolviert und aktuell finden wir uns auf einem sensationellen 3. Platz. Doch wie kann es dazu?

MTV I ─ TSV Mariensee/Wulfelade: 9:5
(Doppel: 3:0; oben: 2:2; mittel: 2:2; unten: 2:1)


Die Saison begann zu Hause mit dem TSV Mariensee/Wulfelade, eine Mannschaft mit der wir uns auch schon in der letzten Saison um die Abstiegsrelegation einen großen Kampf geliefert hatten. Der Gast trat ohne seine etatmäßige Nummer 1, Stefan Freiter, an.

Nach der Sommerpause gelang es uns gleich in den Doppeln einen Einstand nach Maß hin zu legen, auch wenn das Ballgefühl und die Wettkampfhärte noch nicht voll da waren. Unser Doppel 1 (Jonas und Dennis) sowie unser 2. Doppel (Lars und Arek) gewannen souverän in 3 Sätzen. Doppel 3 mit Philipp und Maik nutzte die Gelegenheit sich einzuspielen und gewann schließlich mit 3:2. In der ersten Einzelrunde lief es dann ausgeglichen in den Paarkreuzen: Lars (3:1 gegen Klages), Philipp (3:2 gegen Bockhop) und Arek (3:2 gegen Kuhlmann) holen für uns weitere Punkte, während sich Jonas (0:3 gegen Freiter, F.), Dennis (0:3 gegen Meyer) und Maik (2:3 gegen Graen) mit 0:3 geschlagen geben müssen.

In der zweiten Einzelrunde zeigte sich wieder unsere mannschaftliche Ausgeglichenheit, denn in allen Paarkreuzen konnte gepunktet werden. Lars schlug Freiter, F. 3:0, Dennis besiegte Bockhop 3:1. Jonas und Philipp verlieren 2:3 gegen Klages und 0:3 gegen Meyer. Es stand also vor den letzten Einzeln 8:5 und Maik konnte mit einem 3:0 den Matchball direkt verwandeln. Ein Auftakt nach Maß!

Harenberg ─ MTV I 8:8
(Doppel: 2:2; Oben: 2:2; Mittel: 1:3; Unten: 3:1)


Am 2. Spieltag ging es in die kleinste Halle der Staffel nach Harenberg, gegen die es in der Fremde bisher bescheiden lief, doch neues Spiel, neues Glück. Während wir erneut ohne Jan (nur im Doppel) und dafür mit Tien (im Einzel) antraten, fehlten beim Gastgeber die starken Spieler Ludowig und Langer. Nach den Doppeln ging es mit 2:1 für uns in die Einzel: Lars und Jan verloren klar gegen Aschemann und Schmidt, wohingegen Dennis und Jonas souverän Rindfleisch und Schenkel mit 3:0 und Philipp mit Maik Nienburg und Seeger mit 3:1 schlugen.
Jonas kam gegen Aschemann die kleine Halle nicht gelegen und verlor trotz großen Kampfs 1:3. Lars gewann gegen Rindfleisch hingegen 3:2. Dennis verlor gegen Schmidt mit 1:3; Philipp konterte mit 3:0 gegen Schenkel. Tien spielte stark gegen Nienburg, musste sich schließlich doch mit 1:3 geschlagen geben. Maik brachte uns gegen Seeger wieder mit 5:4 in Front. Lars packte in einem unfassbar, langen Nervenkrieg gegen Aschemann mit 3:2 einen drauf, während sich Rindfleisch gegen Jonas mit einer taktischen Meisterleistung zeigte und nach 6:11 und 4:11 mit 11:6, 11:6 und 11:2 zurück schlug. Unsere Mitte zeigte sich aber stark und holt beide Einzel (Philipp 3:1 gegen Schmidt und Dennis 3:1 gegen Schenkel). Wir waren wieder 8:5 vorn und der Auswärtssieg lag bereits in der Luft. Doch dann schlug Harenberg noch einmal gnadenlos zurück: Maik haderte mit sich gegen Nienburg und verlor 0:3 und auch Tien unterlag gegen Seeger 1:3 – Entscheidungsdoppel! Doch das Spiel war schon lang und nicht alles wollte Jonas und Dennis gelingen, sodass Aschemann und Schmidt 3:1 gewannen. Wir gingen somit mitten in der Nacht mit gemischten Gefühlen aus der Halle: hatten wir einen Punkt gegen Harenberg gewonnen oder einen Punkt verloren?

SV Velber ─ MTV I 9:3
(Doppel: 1:2; Oben: 0:4; Mittel: 1:3; Unten: 1:1)


Einen Tag vor dem Feiertag der deutschen Einheit wollten wir der guten Frühform auswärts weitere Punkte bei Velber folgen lassen. Allerdings sind die Gastgeber auch hervorragend und mit sportlichen Ambitionen gestartet und leider zeigte sich das auch im weiteren Spielverlauf. Nach den Doppeln waren wir mit 1:2 in Rückstand. Unser Spitzendoppel Jonas und Dennis war zurück und besiegte Wehrbein/Becker 3:1. Bei Lars und Tien (im Doppel für Jan im Einsatz) und auch bei Philipp und Maik verliefen die Partien leider wenig erfreulich 1:3 gegen Wehrbein/Becker und 2:3 (nach 2:0 Führung) gegen Leibfried/Kiri. In den ersten beiden Einzeln besiegte dann Wehrbein Jonas mit 3:0 und Lars kam in einem sehenswerten Spiel leider über ein 2:3 gegen einen bärenstarken Leibfried nicht hinaus. Es war Zeit für eine Antwort unserer Mitte und Dennis zeigte einmal mehr sein Händchen gegen gute und im speziellen Noppenspieler: 3:2 gegen Skowron. Doch das Aufbäumen ebbte bei Philipp nach einem 1:3 gegen Kiri und Maik nach einer 0:3 Niederlage schon wieder ab. Jetzt konnte Jan in seinem ersten Einzel in dieser Saison befreit aufspielen und zeigte schon wieder phasenweise seine Stärken beim 3:0 gegen Beck. Willkommen zurück Jan!

Auch in der 2. Einzelrunde gelang es uns an diesem Abend nicht die knappen Ballwechsel für uns zu gewinnen. Nach den Spielen von Lars gegen Wehrbein (1:3), Jonas gegen Leibfried (1:3) sowie Philipp gegen Skowron (ebenfalls 1:3) steht die verdiente und deutliche Niederlage mit 3:9 fest.

TSV Bokeloh ─ MTV I 9:3
(Doppel: 1:2; Oben: 1:3; Mitte: 0:3; Unten: 1:1)


Zwei Wochen später ging es für uns gegen die nächste gute Mannschaft nach Bokeloh. Hier wollten wir ein anderes Auswärtsgesicht auch ohne unsere Nummer 3 – Philipp (Arek als Ersatz) zeigen, doch auch in diesem Spiel gingen wir mit 1:2 Doppeln in die erste Einzelrunde. Wieder gelang nur Jonas und Dennis gegen Neumann/Borgmann ein 3:1 Erfolg, während Lars und Arek sich mit 0:3 gegen Bauch/Ephan sowie Jan (humpelnd) und Maik gegen Krusewitz/Ringewald mit 1:3 geschlagen geben mussten. Im ersten Einzel spielte Jonas super, doch Bauch lies nicht nach und schaffte ein 2:3. Lars tat sich gegen Ephan schwer und fand keinen Rhythmus: 1:3. Neumann nutzte die eingeschränkte Beweglichkeit von Jan mit 3:0 gnadenlos aus und Dennis kam beim 1:3 gegen Krusewitz auch nicht zum Zug. Arek spielte anschließend stark gegen Ringewald, der allerdings hinten raus beim 2:3 die besseren Schläge zeigte. Also mit ging Maik mit einem 1:7 Rückenwind in sein erstes Einzel und gab ein wichtiges Lebenszeichen beim 3:1 gegen Borgmann. Attacke (um Philipp in diesem Spiel wenigstens zu zitieren) für die zweite Einzelrunde!

Lars gab sofort alles und spielte in einem hauchdünnen Spiel (8:11, 10:12, 11:8, 11:9, 11:9) tolles Tischtennis, dennoch stand es schon 2:8. Jonas bestätigte im zweiten Einzel seine gute Form und spielte gegen Ephan taktisch hervorragend 3:0. Diese ersten Einzelpunkte taten ihm nach der Durststrecke sichtlich gut. Im letzten Einzel dieses Abends haderte Dennis mit dem Tischtennisgott (er lag nicht nur einmal auf dem Hallenboden) beim 2:3 gegen Neumann. Somit war unsere Bilanz nach 4 Spieltagen mit 3:4 ins Negative gerutscht.

Dies war bereits das vorletzte Auswärtsspiel der Saison. Die nächsten vier Partien werden wir Heimrecht haben.

MTV I ─ TSV Neustadt 9:2
(Doppel: 3:0; Oben: 3:1; Mittel: 2:0; Unten: 1:1)


Weiter ging es mit unserem „Angstgegner“ Neustadt, die letztes Jahr trotz zweier Siege gegen uns in der Abstiegsrelegation gespielt hatten. Diesmal startete das Spiel vielversprechend 3:0 nach den Doppeln. Jonas und Dennis schlugen Franke/Kretschmer 3:1, Lars und Jan Mecklenburg/Köhler knapp in 5 Sätzen sowie Philipp und Maik Sartorius(!)/Büttner. Und auch die nächsten fünf Partien liefen wie geschnittenes Brot. Lars raubte Sartorius den Spielrhythmus und gewann 3:2. Jonas schlug Mecklenberg in einem hin und her wiegenden Spiel 3:2. Philipp putzte Kretschmer 3:0. Es war mal wieder Zeit Höhen und Tiefen des Tischtennissports mit Dennis gegen Franke zu erleben: 11:4, 11:2, 7:11, 7:11 und schließlich 12:10. Auch Jan gab sich gegen Büttner keine Blöße und siegte 3:0. Das nächste Einzel spielte Maik gegen Köhler und es war endlich Zeit das Haar in der Suppe zu suchen: nach 0:3 siegten wir nicht mit dem Traumergebnis 9:0, sondern starten mit 1:8 in die zweite Einzelrunde. Hier verkürzte Mecklenburg mit 2:3 gegen Lars. Jonas holte aber den Sieg im Kampf mit Sartorius in 5 Sätzen. An diesem Abend gelang fast alles und nach einer kleinen Durststrecke holten wir wieder wichtige Punkte.

MTV I ─ SV Frielingen II 9:4
(Doppel: 2:1; Oben: 4:0; Mittel: 1:3; Unten: 2:0)


Während wir an diesem Abend auf Jonas (Tien als Ersatz) verzichten mussten, trat unser Gegner ohne etatmäßige Nummer 1 und 4 an. Die Doppel liefen abermals erfreulich: Jonas und Dennis holten gegen Feldmann/Richter beim 3:0 die ersten Punkte und auch Philipp und Maik schlugen Götte/Pfeifer klar mit 3:0. Lediglich unser Doppel 2 musste sich gegen Coe/Feige mit 1:3 geschlagen geben.

Unser oberes Paarkreuz gelang in den ersten beiden Einzeln die Führung weiter aus zu bauen: Lars rang Feldmann in 5 Sätzen nieder und Philipp fegte regelrecht mit 3:0 über Coe hinweg. Im mittleren Paarkreuz lag das Moment auf Seiten von Bokeloh, denn sowohl Dennis unterliegt hauchdünn Götte mit 2:3, als auch Jan mit 1:3 gegen Feige. Bokeloh witterte wieder seine Chance und zeigte sich auch im unteren Paarkreuz stark. Sowohl Maik als auch Tien lagen bereits gegen Pfeifer und Richter mit 0:2 zurück. Beiden spielten sich dann allerdings frei und entschieden die Partien noch für sich. Das war die richtige Antwort zu einer Zeit, als das Spiel zu kippen drohte. Gerade der Erfolg von Tien (erster Einzelerfolg bei seinen zahlreichen Einsätzen in der 1.) wurde auf der Bank frenetisch gefeiert. Den Schwung nahmen Lars mit 3:2 gegen Coe und Philipp beim 3:1 gegen Feldmann direkt mit. Der Sieg war zum Greifen, doch Feige verkürzte mit 3:1 gegen Dennis. Matchball für Jan und diesen verwandelte er sicher: 3:1 gegen Götte. An diesem Abend spielten uns sicher die Ausfälle bei Frielingen in die Karten, dennoch soll an dieser Stelle ein großes Lob an die Matchwinner Philipp und Tien gerichtet werden.

MTV I ─ TTV 2015 Seelze IV 9:0
(Doppel: 3:0; Oben: 2:0; Mittel: 2:0; Unten: 2:0)


In diesem Spiel begrüßten wir die Gäste aus Seelze, die ein Stück weit eine Wundertüte sind, je nachdem welche Jugendspieler dabei sind. Diesmal trat der Gast ohne Anton einen, der beiden Volkhine-Zwillinge an. Seelze pokerte mit den Doppelaufstellungen und verzockte sich regelrecht – alle Duelle entschieden wir für uns. Jonas und Dennis schlugen Pischke/Faust 3:1, Lars und Jan Volkhine/Neumann mit 3:1 und auch Philipp und Maik siegten mit 3:1 gegen Geweke/Pfeiffer.
Unser oberes Paarkreuz legte weiter nach. Lars rang mit Geweke und am Ende war er beim 3:2 (mit 12:10 im letzten Satz) in der besseren Verfassung (Krämpfe bei Geweke). Jonas lieferte sich ein regelrechtes Psychoduell mit Volkhine, der nach 0:2 Satzrückstand mit etwas Glück auf 2:2 verkürzte. Doch im 5. Satz schlug Jonas zurück. Philipp brauchte einen Moment gegen Faust, war dann aber wieder voll da: 3:1. Dennis zeigte gegen Pischke ein souveränes 3:0. Und während Maik bereits mit 3:0 gegen Neumann gewann, rang Jan noch mit Pfeiffer. Ein Spiel voll von Kampf, wie man es von Pfeiffer kennt. Er war nicht nur einmal in der Bande und brach letztlich mit einem Krampf beim Ballwechsel zum 12:10 im 5. Satz für Jan zusammen. Was für ein süßer 9:0 Sieg. An einen solchen glatten Erfolg konnte sich von uns keiner erinnern.

Jetzt stehen wir sehr gut nach einem Drittel der Saison bei 9:5 Punkten und somit (vorübergehend) auf dem 3. Platz! Die letzten Duelle der Hinrunde sind daheim Klein Heidorn und auswärts Havelse.

(Maik Klie)
257

Mit 3 Ersatz gegen TuS Empelde III

TuS Empelde III ─ MTV Herrenhausen II 5:9
(Doppel: 1:2; Oben: 3:1; Mitte: 4:0; Unten: 1:2)


Das Spiel gegen die 3. Mannschaft vom TuS Empelde stand unter keinem guten Stern. Mit 3 Ausfällen hatten wir zu kämpfen und so musstern wir Lukas, Philip und Tien ersetzen. Und sorry Jungs, das gelang uns zu 100%. Mit Axel, René und Jörg hatten wir grandiosen Ersatz.

Doppel 1 bildeten Ralf und René, die auch souverän ihr Spiel in 4 Sätzen gewannen. Arek und ich sowie die Paarung Axel und Jörg machten es dem Doppel 1 leider nicht nach und verloren jeweils in 5 Sätzen. Besonders knapp war es bei Arek und mir mit dem 12:14 im Entscheidungssatz, aber das Glück war uns nicht hold. Aber das es immer schlimmer geht bewies Arek später :D

Doppel mit 1:2 raus war sicherlich keine gute Basis für dieses wichtige Spiel. wo 2 Punkte eingeplant waren. Doch, dass wir Einzel besser können als Doppel zeigte sich dann im ersten Einzeldurchgang. Arek zeigte eines seiner souveränsten Spiele und schlug seinen Gegner glatt in 3 Sätzen. Ralf hat da schon einen unangenehmeren Gegenspieler gehabt, der ihn immer wieder aus dem SPiel riss. Aber letztlich setzte sich Ralf verdient in 4 Sätzen durch.

Die Mitte aus Axel und mir hatte heute einen ganz guten Tag. Mein Spiel war alle 3 Sätze das Gleich. Hinten legen, aufholen und überholen, weiter spielen bis 9 Punkte, 10:9 zurück liegen und zu 10 gewinnen. Eine unheimliche konstante an diesem Abend :) Axel  verlor den ersten Satz, doch dann mit aller Raffinesse und Geschick setze er sich in 4 Sätzen durch. Somit 5:2 für den MTV.

3 x 5 = 0 Diese Rechnung zeigte sich nach den nächsten 3 Einzeln. Man absolviere 3 Spiele, gehe jedes mal über 5 Sätze, aber hole dabei 0 Punkte. So geschehen bei Jörg, Rene und Arek. Jörg hatte das Glück im dritten nicht auf seiner Seite. Hätte er es gehabt, hätte er das Spiel für sich entschieden, aber es sollte nicht sein. René zeigte gegen Stützer (einen meiner unanenehmsten Gegner) eine tolle Leistung, verlor am Ende aber etwas das Zutrauen in seine Leistung oder hat er sich doch zu viele Gedanken gemacht? Und als ob das noch nicht genug sei, spielt Arekt mal so eben 117 Punkte in 5 Sätzen. Alleine der letzte Satz endete 22:20, aber leid für den Gegner. Und so stand es urplötzlich 5:5. Der Sieg in immer weiterer Ferne.

Doch dann kamen Ralf und die heute goldene Mitte. Ralf siegte in 5 Sätzen. Etwas überraschend für mich, hatte gedacht, er macht es ähnlich glatt wie Arek. Aber gewonnen ist gewonnen. Da kräht kein Hahn nach :D Axel setzte das 10:12-Trauma meines ersten Gegner in Satz 1 fort. Dann riss die Serie, aber Axel siegt dennoch. Starke Leistung von ihm heute. Ich tat mich sehr schwer gegen Dr. Mensching. Die ersten 2 Sätze verlor ich, siegte dann im dritten und hatte Hoffnung, das Ding noch zu drehen. Doch dann plötzlich Satz 4 - 1:6. "Auszeit!" hallte es hinter mir. Was ich ohne eines Blickes zu würdigen mit einem kurzem aber bestimmenden "Nein!" ablehnte. Danke Jörg für den Hallo-Wach-Moment. Es reichte den Satz und das Spiel zu drehen :) 8:5 MTV

Rene dann mehr oder weniger glatt zu 10, 8 und 10. Somit gewann der MTV II/III mit 9:5 gegen die 3. Mannschaft aus Empelde. Starker Sieg trotz der Widrigkeiten. Aber bei den Ersatzleuten ja kein Wunder :)

Spielbericht in Click-TT

(Sascha Papendorf)
221

Saisonauftakt 2016/17 für MTV Herrenhausen II

MTV Herrenhausen II ─ SV Marienwerder III 6:9
(Doppel: 1:2; Oben: 3:1; Mitte: 2:2; Unten: 0:4)

So, nun sollte also auch für uns, die 2. Mannschaft vom MTV Herrenhausen, die neue Tischtennissaison beginnen. Als erster Gegner kam mit Marienwerder III ein alter Bekannter, gegen den wir schon in der letzten Saison gespielt und zuletzt auch verloren hatten. Wir wussten also, was uns erwartete. Allerdings waren unsere letzte Saison und auch das Spiel gegen Marienwerder III davon geprägt, dass wir nahezu immer mit Ersatzkräften antreten mussten. Das sollte dieses Mal und überhaupt in dieser neuen Saison ganz anders werden. In vollständiger Besetzung, mit eingespielten Doppeln wollten wir einen guten Saisonstart hinlegen - und bis zum Morgen sah es auch noch gut aus … Dann musste zuerst Lukas mit einer lädierten Schulter ganz absagen und Philip konnte jobbedingt erst später dazu stoßen, stand also für die Doppel nicht zur Verfügung.
Damit fingen wir also wieder da an, wo wir letzte Saison aufgehört hatten. Zum Glück standen mit Mark und Tim (fürs Doppel) zwei starke Spieler und zudem ein eingespieltes Doppel zur Verfügung. Vielen Dank Euch beiden für die Bereitschaft, so kurzfristig einzuspringen.

Leider klappte es mit den Doppeln nicht ganz so gut wie erhofft und nur Arek und Sascha (D1) konnten ihr Spiel in vier Sätzen nach Hause bringen. Wir anderen (Tien und ich (D2) sowie Mark und Tim (D3)) mussten uns geschlagen geben.

Die Einzel begann Arek mit einem zähen Kampf gegen Malcherek, der gerne ein sehr unangenehmes Abwehrspiel aufzieht. Damit kam Arek in der ersten beiden Sätzen auch so gar nicht zurecht und verlor diese deutlich. Doch mit seinem bekannten großen Kampfgeist fand Arek zurück ins Spiel, gewann die Sätze 3 und 4 deutlich um dann leider doch im entscheidenden 5. Satz mit 11:9 das Nachsehen zu haben. Schade. Ich hatte dagegen heute einen Sahnetag erwischt und konnte – ich nehme es vorweg – beide Spiele jeweils glatt in drei Sätzen für mich entscheiden. Wenig Fehler machen, den Gegner zu selbigen zwingen und manchmal draufhauen und treffen. Wenn´s doch nur immer so liefe …
Im mittleren Paarkreuz fand Philip - direkt von der Arbeit kommend und mit nur sehr kurzer Einspielzeit - etwas zu spät in sein Spiel. Dabei war es im dritten Satz mit eigenem Satzball und 10:12 denkbar knapp. Tien dagegen fand gerade noch echtzeitig seinen Rhythmus und konnte das Spiel nach zwei klar verlorenen ersten Sätzen noch umbiegen. Unglücklicherweise anders herum lief es bei Sascha, der die ersten beiden Sätze recht klar für sich entschied, um dann die nächsten drei sehr knapp und mit viel Netz- und Kantenpech zu verlieren.
Nachdem dann auch Mark sein Spiel abgeben musste stand es 3:6. Jetzt musste was passieren, wenn wir noch was holen wollten, und nachdem Arek und ich unsere Spiele gewonnen hatten sah es auch wieder ganz gut aus. Doch in den nächsten vier Spielen ging dann nur noch Tien als Sieger von der Platte und nachdem sich Mark nach großem Kampf in 5 Sätzen geschlagen geben musste, war das Spiel mit 6:9 verloren.

Aber was soll´s. Die Saison ist noch jung, also Mund abwischen und weitermachen. Hoffentlich dann bald wieder mit unserem Coach Kwok! Wir wünschen Dir auch auf diesem Weg gute Besserung!

Spielbericht in Click-TT

(Ralf Kotte)
173

Leistungscheck Saison 2015/16

Eine abwechslungsreiche Saison 2015/16 ist vorbei. Erfolge und Misserfolge gaben sich die Klinke in die Hand.

Herrenhausen April/Mai 2016, eine turbulente Saison 2015/16 ist vorbei. Meisterschaften oder Klassenaufstiege konnten zwar in dieser Saison keine gefeiert werden, dennoch konnte der Klassenerhalt der 1. Herren in der 1. Bezirksklasse erfolgreich erkämpft werden. Die anderen Mannschaften platzierten sich in ihren Staffeln jeweils in der oberen Tabellenhälfte. Nur der Abstieg der dritten Herrenmannschaft trübt die Gesamtleistung ein wenig.

In Summe können wir trotzdem zufrieden sein. Besonders auffällig, in dieser Saison musste der MTV viele Ausfälle in den einzelnen Mannschaften verbuchen. Hauptaufgabe war das Ersetzen einiger wichtiger Stammspieler, nach Möglichkeit ohne Qualitätsverlust zu kompensieren. Die entstandene Unruhe war sicher verantwortlich für einige unnötig verlorene Spiele.

Es folgt ein Saisonrückblick mit Fakten, Ergebnissen und meiner persönlichen Meinung zur Saison 2015/16 der fünf Herrenmannschaften:

Herren Klasse/Staffel S U N Punkte Platz Gesamt
1 1. Bezirksklasse
Staffel 7
HR: 3
RR: 3
1
2
5
4
7:11
8:10
7
6
15:21
7/10
2 Kreisliga
Staffel 5
HR: 8
RR: 7
0
1
3
3
16:6
15:7
3
3
33:13
3/12
3 Kreisliga
Staffel 5
HR: 4
RR: 1
0
0
7
10
8:14
2:20
9
11
10:34
9/12
4 1. Kreisklasse
Staffel 10
HR: 7
RR: 4
1
1
2
5
15:5
9:11
4
6
24:16
4/11
5 2. Kreisklasse
Staffel 10
HR: 6
RR: 6
0
1
3
2
12:6
13:5
4
3
25:11
4/10

S: Sieg; U: Unentschieden; N: Niederlage; HR: Hinrunde; RR: Rückrunde

Die 1. Herren: Jonas Schneider (15:21), Lars Delventhal (15:20), Philipp Bautz (14:17), Jan Bierschenk (7:11), Dennis Buchmann (17:15), Maik Klie (13:14) und Arek Fahner (7:1, ab 12.3.2016)

MTV 1.H
MTV Herrenhausen 1. Herren
links: Dennis, Lars, Jonas, Maik, Jan und Philipp
Unsere 1. Herren um Mannschaftsführer Lars hat es geschafft, nach dem grandiosen Wiederaufstieg in die 1. Bezirksklasse, den Klassenerhalt zu realisieren. Schon bereits in der Hinrunde (Platz 7 mit 7:11 Punkten) konnte feststellt werden, dass man diese Saison große Chancen auf den Klassenerhalt hat. Unterstützt wurde das Vorhaben nicht nur durch eine ausgeglichene geschlossene Mannschaftsleistung mit hohem Kampfgeist. Auch die in den letzten Jahren gewonnenen Erfahrungen brachten die notwendige Sicherheit, um auch bei "engen Spielen“ entsprechend auf dem Punkt konzentriert da zu sein.

Saisonübergreifend ist festzustellen, dass alle gleichermaßen einen Teil zu dem hervorragenden Platz 7 mit 15:21 Punkte beigetragen haben. Trotz einer ausgeglichenen Mannschaftsleistung soll stellvertretend der Kampfgeist von Maik hervorgehoben werden, der nach der Hinrunde noch seiner Form hinterherlief und eine Bilanz von 3:9 hatte. Aber typisch für Maik gab er nie auf und trieb sich immer wieder zu neuer Höchstleistung an. Das wurde belohnt und er legte mit 10:5-Spiele einen starken Endspurt in der Rückrunde hin und war schließlich entscheidend am Klassenerhalt mitbeteiligt. Auch Arek brachte mit 7:1-Spielen immer Höchstleistungen, wenn er als Ersatzspieler benötigt und eingesetzt wurde. Überhaupt spielten die Ersatzspieler in dieser Saison eine entscheidende Rolle. So gelang am vorletzten Punktspiel Tien (2. Herren) mit Lars der vielleicht wichtigste Punkt der Saison gegen das sehr starke gegnerische Doppel 1 (Gesamtbilanz: 14:3) vom TuS Harenberg. Das war quasi die Fahrkarte für den Verbleib in der 1. Bezirksklasse.

Es war eine sehr spannende und am Ende auch sehr turbulente Schlussphase der Saison mit knappen Entscheidungen über den Klassenerhalt. Besonders die Verletzung von Jan hat das Ganze unnötig erschwert, der in der Rückrunde ab dem dritten Spiel verletzungsbedingt für die restlichen Spiele nicht mehr zur Verfügung stand (wir wünschen Jan gute Besserung). Und als ob das nicht genug war: wegen des Fehlens kam dann ab dem 12. März der „worst case“, das Aufrutschen des jeweils erstmöglichen Spielers ohne Sperrvermerk der nachfolgenden Mannschaften, was eine große Auswirkung auf die anderen Mannschaften hatte. Doch auch diese Herausforderung hat die Abteilung gemeinsam gemeistert.

Am Ende freuen wir uns über den Klassenerhalt und die Vorfreude steigt auf eine weitere Saison in der 1. Bezirksklasse.

Die 2. Herren: Lukas Mollnau (29:7), Arek Fahner (18:9, bis 12.3.2016), Ralf Kotte (20:14), Tien Ho (13:15), Sascha Papendorf (14:12), Ruben Braun (5:8) und Philip Wunderwelt (9:4, ab 12.3.2016)
MTV 2.H
MTV Herrenhausen 2. Herren
links: Ralf, Ruben, Tien, Lukas, Arek und Sascha
Erfreulich war, dass die 2. Herren um Mannschaftsführer Sascha trotz schwerer Umstände wieder einmal oben in der Tabelle auf Punktejagd ging. Aus gesundheitlichen oder beruflichen Gründen konnte die 2. Herren leider nicht regelmäßig in ihrer Stammformation antreten. Sie war oft mit zwei Ersatzspielern unterwegs, teilweise noch mehr, so dass sie dadurch leider auch einige Punkte abgeben musste, die in Bestaufstellung wohl auf unserem Konto gebucht worden wären. Während der gesamten Saison hat die 2. Herren 35 Ersatzspieler eingesetzt. Die Mannschaft hatte in der Hinrunde nur zweimal und in der Rückrunde sogar nur gegen TTSG Wennigsen in Bestaufstellung gespielt. Insgesamt sechszehn Spieler aus vier Mannschaften repräsentierten diese Saison den MTV II. So wurde der 2. Herren nicht nur sportlich sondern auch organisatorisch einiges abverlangt. Ein riesiges Dankeschön geht an die komplette dritte Herrenmannschaft, die die Zweite glücklicherweise immer mit Ersatzspielern unterstützt, wenn „Not am Mann“ ist. Dadurch ist auch zu erklären, dass wir, bedingt durch unser aufgezwungenes „Rotationsprinzip“, kaum eingespielte Doppelkonstellation (insgesamt 30 Paarungen!) hatten – außer Lukas und Ralf, die eine hervorragende 15:4-Bilanz erkämpft haben.

Trotz der schwierigen Bedingungen kann die Mannschaft aber mit Platz 3 sehr zufrieden sein. Besonders Arek, der aus der 1. Herren kam und ein vorbildlicher „Kämpfer“ war, der keinen Ball verloren gab, brachte frischen Wind in die Mannschaft und war mit 18:9-Spiele ein wichtiges Mitglied der Mannschaft. Doch leider mussten wir ihn während der Rückrunde wieder an die 1. Herren zurückgeben. Als neuer Führungsspieler und Punktegarant hat sich Lukas in dieser Saison entwickelt. Nicht zuletzt wegen der 15:4-Doppelbilanz mit Ralf, sondern auch im Einzel zeigte er mit 15:2-Spiele in der Hinrunde auf der Position 3 sein hohes spielerisches Potential. In der Rückrunde etabliert er sich dann endgültig mit einer 14:5-Bilanz im oberen Paarkreuz und gehörte damit zu den Topspielern dieser Kreisligastaffel. Und auch Sascha, der aus der ehemaligen 3. Herren neu in der Mannschaft ist, zeigte seine spielerische Stärke und war im mittleren Paarkreuz sogar erfolgreicher als im unteren Paarkreuz.

Obwohl die Saison nicht ganz nach Plan verlief, ist der Schritt in die 2. Bezirksklasse mit Sicherheit in greifbarer Nähe.

Die 3. Herren: Philip Wunderwelt (16:18, bis 12.3.2016), Axel Günther (10:24), Yannick Kemper (12:13), Tim Pendzialek (14:19), Kay Bishoff (0:2), Jörg Raveling (6:22), Marc Reubert (13:18) und Michael Gaßner (1:5, ab 12.3.2016)
MTV 3.H
MTV Herrenhausen 3. Herren
links: Marc, Jörg, Philip, Yannick, Tim und Axel
Sorgenkind dieser Saison ist die 3. Herren in der Kreisliga um den neuen Mannschaftsführer Jörg. Zunächst kam ordentlich Bewegung ins Mannschaftsbild rein. Aus einem Mix von drei Spielern der alten Mannschaft und drei Spielern der alten 2. Herrenmannschaft entstand die neue 3. Herrenmannschaft. In der gleichen Staffel wie die 2. Herren war der Klassenerhalt als Ziel formuliert wurden. Mit 8:14 Punkten nach der Hinrunde war man auf Rang 9 Punktgleich mit TTC Groß Munzel, die den Relegationsplatz für den Verbleib in der Kreisliga inne hatten. Der Abstand zu einem Nichtabstiegsplatz beträgt nur zwei Punkte.

Aber zum Beginn der Rückrunde trat für die 3. Herren der Super-GAU ein. Durch das Fehlen von zwei wichtigen Spielern bei den Spielen gegen die unmittelbaren Tabellennachbarn verlor man sehr wichtige Punkte, so dass der Klassenerhalt schon zu Beginn der Rückrunde fast unmöglich erschien. Und ohne Philip, der bekanntlich in die 2. Herren hochrutschen musste, war man endgültig chancenlos, die Klasse zu halten. Dazu kommt, dass auch während der Rückrunde das Team von diversen Ausfällen betroffen war. Nur Tim und Marc haben alle Rückrundenspiele mitmachen können. Ähnlich wie die 2. Herren kamen 16 Spieler zum Einsatz. Nur selten trat die Mannschaft in der Bestbesetzung an und musste die Probleme und Auswirkungen Praxisnah spüren. Wegen der Sperrvermerke der ersten drei Spieler der 4. Herren zu Rückrunde war es nicht nur schwierig, überhaupt einen Ersatzspieler zu bekommen. Einige Spieler, wie Tim oder Jörg, mussten in das höhere und damit stärkere Paarkreuz rutschen. Beispielsweise muss Jörg statt im unteren Paarkreuz gegen die gegnerische Nummer 6 oft gegen die Nummer 3 starten! Insgesamt war es schließlich nicht verwunderlich, dass Bilanztechnisch niemand ein positives Ergebnis aufweisen konnte. Tim konnte immerhin noch mit 11:4 Spielen in der Hinrunde als Einziger positiv abschneiden, was er aber in der Rückrunde durch einen Paarkreuzwechsel (von Unten in die Mitte/Oben) nicht mehr aufrecht halten konnte.

Wir sind uns aber sicher, dass wir die 3. Herren sehr schnell in der Kreisliga wiedersehen werden. Viel Glück und viel Erfolg wünsche ich der Mannschaft.

Die 4. Herren: Pascal Gutofski (14:21), Jürgen Schulze (6:18), René Kuhn (22:6), Michael Gaßner (19:10, bis 12.3.2016), Holger Netz (15:16), Sören Kokott (23:8), Matthias Richter (3:5) und Wolfgang Wandiger (3:5, ab 12.3.2016)
MTV 4.H
MTV Herrenhausen 4. Herren
links: Holger, Sören, Michael, Pascal, Matthias und Jürgen
„Unsere Abstiegskampf erprobte 4. Herren aus alt und jung“ (O-Zitat) landete in der abgelaufenen Saison auf einem sehr guten vierten Platz in der 1. Kreisklasse. Und für den MTV sehr selten, erreichte die Mannschaft im Regionspokal das Achtelfinale. Im ersten Jahr nach der Einführung der Kreisligareform war die Mannschaft um Mannschaftsführer Sören auf die Spielstärke der Staffel gespannt, da die Gesamtstärke der 1. Kreisklasse durch die Vielzahl an Absteigern aus der Kreisliga steigen wird.

René, der überraschend nach einer mehrjährigen Pause wieder am Punktspielbetrieb teilnahm, erwies sich als Top-Verstärkung. Er hat seine sehr guten technischen Fähigkeiten “nicht verlernt“ und war mit einer 22:6-Bilanz einer der diesjährigen Punktegaranten. Aber auch Sören, der sich in den letzten Jahren stetig verbessern konnte, gehörte mit 23:8 dazu. Lange Zeit in der Rückrunde begeisterte Sören die Mannschaft mit seiner Spielweise und einer weißen Weste und war für eine positive Überraschung immer fähig.

Die Frage, ob die 4. Herren die ihnen neu gestellten Aufgaben lösen kann, konnte die Mannschaft bravourös beantworten. Der Aufstieg in der Liga war zwar unerreichbar, aber der Abstieg ist durch eine solide Mannschaftsleistung über den gesamten Saisonverlauf nie ein Thema gewesen, wobei die schwächere Rückrundenleistung gegenüber der Hinrunde nicht unerwähnt bleiben soll. In der Hinrunde schaffte die Mannschaft gegen einen Absteiger aus der Kreisliga (SG Letter) ein Unentschieden und sogar einen Sieg gegen einen Absteiger und den späteren Tabellenzweiten (Tuspo Almhorst). Diese Leistungen konnten in der Rückrunde nicht wiederholt werden. Ein möglicher Grund dafür war wie so oft in dieser Saison, dass in der Rückrunde nur Sören alle Begegnungen mitspielen konnte! So konnten in der Rückrunde statt sieben nur noch vier Siege verbucht werden.

Die 5. Herren: Wolfgang Wandiger (13:9, bis 12.3.2016), Hendrik Wolff (11:16), Anton Sasse (7:11), Gregor Eldracher (18:4), Tien Trinh (10:1), Bernhard Wendorff (14:5), Carsten Müller (0:2), Stefan Meier (9:3), Reza Zandiyeh (4:4), Rolf Delventhal, Leonard Kistenbrügge (1:1) und Roberto Waldheim
MTV 5.H
MTV Herrenhausen 5. Herren
oben (l): Stefan, Hendrik, Carsten und Bernhard
unten (l): Gregor, Anton, Wolfgang und Tien
Die 5. Herren spielte im vergangenen Spieljahr mit 25:11 Punkten eine sehr gute Saison in der 2. Kreisklasse und wurde letztlich mit Rang vier belohnt. Mit einem Sieg statt einem Unentschieden am letzten Spieltag gegen TuS Gümmer XI wäre sogar der dritte Platz möglich gewesen. Aber die endgültige Tabellenplatzierung ist bei den Fünften um Mannschaftsführer Gregor nur Nebensache. Natürlich möchte die Mannschaft einen gute Tabellenplatz erreichen, aber primär sollten die jungen Spieler Erfahrungen und Spielpraxis sammeln, um später in den anderen Herrenmannschaften zu bestehen. So sollten nach Möglichkeit viele Spieler bei den Punktspielen eingebunden werden und im Gegensatz zu den anderen Mannschaften war die „Spielerrotation“ gewollt.

Die etablierten Spieler mit ihren langjährigen Erfahrungen wie Wolfgang (Bilanz: 13:9), Tien (Bilanz: 10:1) oder Bernhard (Bilanz: 14:5) zeigten diese Saison durchgehend eine stabile Leistungen. Bei den jungen Wilden dürfen wir uns nicht wundern, wenn wir sie demnächst in einer höheren Mannschaft wiedersehen werden. Eine sehr gute Entwicklung ist bereits in dieser Saison bei Gregor zu beobachten. Nicht nur eine hervorragende 18:4-Einzelbilanz konnte er in seiner Stammmannschaft erreichen, er wurde auch als Ersatzspieler für die 2., 3. und 4. Herren bereits eingesetzt. In der nächsten Saison wird Gregor sicherlich "härtere" Aufgaben zugeordnet und andere Spieler wie Stefan (Bilanz: 9:3) oder Reza (Bilanz: 3:3) werden ihn sicherlich ebenfalls bald folgen.

Die Punktspielsaison ist zwar vorbei, aber die Tischtennisschläger werden noch nicht zur Seite gelegt. Zum Abschluss der Saison findet noch die mit hoher Spannung erwartete Vereinsmeisterschaft statt. Herzlich eingeladen sind zu diesem Turnier alle aktiven Spieler und Fans der Abteilung. Der Termin (vermutlich am 14. Mai) ist wie üblich dem MTV-TT-Kalender unserer Abteilungshomepage zu entnehmen: mtvtt.twoday.net. Da die diesjährigen Sommerferien Anfang August bereits beendet sind, gibt es ab August sicherlich wieder schöne, spannende Freundschaftsspiele, die als Vorbereitung dienen werden. Die Termine sind ebenfalls der Homepage zu entnehmen.

Die Tischtennis-Abteilung bedankt sich bei allen Helfern sowie Unterstützern und wünscht allen Fans und Freunden des MTV Herrenhausens eine schöne Sommer-/ Urlaubszeit, bevor ab September eine neue und sicherlich wieder spannende Saison startet.

(Kwok-Wai Yu; Erscheint ebenfalls im Sport COOP 2016-1)
819

Geheimwaffen sind schlagbar!

MTV Herrenhausen II ─ TSV Kirchdorf II 8:8
(Doppel: 2:2 Oben: 2:2; Mitte: 1:3; Unten: 3:1)


Die letzte Schlacht ist geschlagen. Gegen den TSV Kirchdorf II war das Ziel Minimum 1 Punkt, um den dritten Platz zu verteidigen! Kirchdorf hat ihre Geheimwaffe aus dem Hinspiel wieder dabei und zwar in Form des starken Ersatzspieler Reinhard "Möhre" Möricke! Bei uns ersetzte Axel den Weltreisenden Ruben.

Die Doppel:
Ralf und Lukas (D1) locker 3:0 kampflos, die anderen beiden Doppel gingen leider verloren! Wobei Tien und Philip (D2) in 5 Sätzen noch mehr Chancen auf den Sieg hatten als Axel und ich (D3). Startdoppel: 1:2

Oben:
Hier holen Ralf und Lukas jeweils einen Punkt gegen die Kirchdorfer Nummer 2, die auch Just in Time kam. Ralf gönnte seinem Gegner dabei nur 10 Punkte in 3 Sätzen, während Lukas es hingegen spannend in 5 Sätzen machte. Gegen Wente, die Nummer 1 der Gäste, spielten beide gut dagegen. Aber an diesem Tag hatte der Spitzenspieler von der Deistermannschaft einen Sahnetag und hatte oft die bessere Antwort parat. So gewann er gegen Ralf knapp in 5 Sätzen und gegen Lukas in 4. Oben also 2:2!

Mitte:
Tien zeigte auch heute seinen starken Formanstieg der vergangenen Wochen. Training macht sich bezahlt :) Gegen die lange Noppe von Schulz hatte er aber keine Chance und fand nie die richtigen Mittel, um erfolgreich aus der Parte hervorzugehen. Dafür zeigte er gegen den Oldie Berndt starke mentale Stärke und siegte nach 0:2 Satzrückstand. Ich spielte bescheiden, wenn auch besser als noch gegen Empelde. Vor allem gegen die Noppe hat es Spaß gemacht, aber nach dem 17:19 im dritten Satz, gab ich auch Satz 4 ab und somit das Spiel. Meine erste Partie verlor ich in 3 Sätzen. Mitte in Summe 3:1

Unten:
Philip war heute nicht ganz so stark wie die letzten Partien, aber zeigte dennoch eine tolle Leistung. Wie die Doppel spielte er auch die Einzel jeweils 5 Sätze. Gegen die Geheimwaffe gewann er in 5 Sätzen, das zweite Spiel verlor er leider auch in Fünfen. Axel hatte dafür heute seinen stärksten Auftritt bei uns. Die Kirchdorfer Nummer 5, immerhin mit einer Bilanz von 10:1 in der Rückrunde, wurde förmlich bis ins kleinste Detail auseinandergenommen! Axel spielte sensationell und gewann in 3 Sätzen. Aber dann kam es zum Duell der Ersatzspieler: Herrenhäuser Angriffsbolzen gegen Kirchdorfer Geheimwaffe! Axel führte schnell 2:0 Sätze doch dann begann sein Spiel zu bröckeln. Zu 10 den dritten verloren und Satz 4 sogar zu 2. Aber Axel zeigte nicht nur einen starken Ball sondern auch Kampfeswille. Im 5. Satz Matchball abgewehrt und das Ding zu 10 gewonnen. Hammergeile Leistung! Unten 3:1

Schlussdoppel:
5 bangere Sätze! 5 Sätze zwischen Unentschieden und Niederlage. 5 Sätze zwischen Platz 3 und 4! Doch unser Doppel 1 bog das Spiel nach 1:2 Sätzen noch um und wir konnten den Platz 3 feiern :)

Klickt mich für den Spielbericht!

Saisonfazit:
Ich habe lange überlegt, was ich hier zum Saisonfazit schreiben soll. An erster Stelle ein großes Danke an Kwok fürs Coachen und die Organisation der Ersatzspieler. Ohne dich hätte ich definitiv Probleme bekommen. Es war eine Saison mit Höhen und Tiefen und wir haben uns sicherlich verdient auf einen starken dritten Platz gebissen. Ein bessere Platzierung wäre ehrlich betrachtet wohl auch nicht drin gewesen, wenn wir immer mit voller Mannstärke gespielt hätten. Dazu waren Egestorf und Gümmer eigentlich zu stark! Aber auf jeden Fall wären wir viel dichter dran gewesen.

Wir haben über die gesamte Saison 35 Mal Ersatzspieler in Anspruch genommen! Das sind fast 1,6 Ersatzspieler pro Spiel. Das habe ich persönlich in nun 23 Jahren Tischtennis noch nicht erlebt! Und das macht es unheimlich schwer Konstanz reinzubringen und nimmt einem Mannschaftsführer auch die Lust, die Aufgabe überhaupt wahrzunehmen. Auch wenn in diesem Punkt Kwok einen sensationellen Job getan hat.

Ich persönlich freue mich jetzt, dass die Saison vorbei ist und bin froh den Schläger jetzt für die nächsten Monate beiseite zu legen. Auf eines freue ich mich aber jetzt schon noch, die mannschaftliche Saisonfeier bei mir zu Hause :)

(Sascha Papendorf)
804

Saisonrückblick 2015/16 des MTV IV

Nach dem Zusammenstellen der neuen 4. Mannschaft und dem Spielplan der Staffel in der 1. Kreisklasse gab es vor dem Saisonstart nur ein Ziel: Nichtabstieg

Dies strebten voller Motivation Pascal, Jürgen, Holger, Michael, Rene, Kapitän Sören und Matthias an. Das wir die Saison mit einem guten 4. Platz abschließen sollten, sei hier schon einmal erwähnt.

Gleich im ersten Spiel gegen Absteiger SG Letter kamen wir zu einem starken Remis, in den nachfolgenden Spielen kristallisierte sich heraus, dass wir, wenn auch in teils knappen Spielen, mit dem Abstieg nicht viel zu tun haben sollten. Im oberen Paarkreuz hatten Jürgen und Pascal häufig Schwierigkeiten mit Ihren starken Gegenspielern, dafür konnten Michael in der Mitte und besonders Rene (Hinrunde 10:0) und Sören im unteren Paarkreuz die wichtigen Punkte fürs Team sammeln.

Aufgrund einiger beruflicher Verpflichtungen gab es mit Matthias, Hendrik, Wolfgang und Bernhard und Gregor gute Ergänzungsspieler, die Ihre Spiele allesamt gewinnen konnten.
Zu Beginn der Rückrunde gab es aufgrund der Hinrundenergebnisse einige Umstellungen. Pascal und Jürgen tauschten oben die Plätze und Rene ging als Nummer 3 an den Start.

Anfangs konnten wir die tabellarisch hinter uns gebliebenen Mannschaften besiegen, allerdings schien uns zum Ende der Spielzeit die Luft auszugehen. Dies lag eventuell daran, dass Michael in die 3. Mannschaft aufrutschen musste, aber auch durch den Platz im gesicherten Mittelfeld schien die Konzentration und Spannung zu leiden. So gingen leider auch die letzten beiden Spiele gegen Egestorf und Empelde knapp mit 9:7 verloren.

Trotz allem sind wir mit Verlauf der gesamten Saison zufrieden und gespannt in welcher Konstellation wir nach der Sommerpause wieder angreifen.

(Holger Netz)
830

"Wenn du das schaffst, gebe ich dir ein Bier aus!"

Bowling8_2016 Es ist mittlerweile üblich, dass sich die Spieler des MTV Herrenhausen nach den letzten Punktspielen einer Saison zum gemeinsamen Bowlen treffen. Vorweg gesagt: Die Stimmung war grandios und es hat einfach Spaß gemacht sich mal außerhalb der Sporthalle zu sehen bzw. euch überhaupt mal wieder zu sehen. Besonderen Dank gebührt daher Sascha, der die Organisation in die Hand genommen hat. Vielen Dank dafür.

Mit dabei waren diesmal Sascha, Hendrik, Jörg, Jürgen, Sören, Tim mit Freundin Kathrin, Reza mit Freundin Melika und ich (Friedrich).

Insgesamt wurden vier Runden gespielt. Jedem gelang es dabei mal ein Strike oder Spare zu werfen. Und als wären die von Sascha ausgesuchten Preise für die besten drei Bowler nicht Ansporn genug, ist es vor allem Jürgen zu verdanken, dass jeder an seine maximale Leistungsgrenze gestoßen ist. Durch seine präzisen Ansagen vor den Würfen ("Wenn du jetzt einen Strike wirfst, gebe ich dir ein Bier aus" oder "Wenn du es schaffst, dass nur ein Kegel stehen bleibt, kriegst du ein Getränk von mir"), hat er nicht nur zu einer außerordentlich guten Stimmung beigetragen, sondern auch die Motivation aller Spieler während des gesamten Nachmittags hochgehalten.

Am Ende setzte sich Sascha klar und deutlich durch. In vier Runden konnte er zusammengezählt sensationelle 511 Punkte erzielen. Platz zwei ging an Friedrich. Knapp dahinter folgte Jürgen mit einem dritten Platz.

Bowling7_2016Anschließend ging es, wie sich das gehört, zu Ying Ying. Axel, Holger, Pascal und Michael (mit Begleitung) stießen dort hinzu. Mit den kulinarischen Köstlichkeiten und den teilweise exotischen hochprozentigen Getränken des Hauses Ying Ying, fand ein gelungener Nachmittag/Abend dann langsam sein Ende.
Ich hoffe sehr, dass wir uns alle spätestens nächstes Jahr zum erneuten Saisonabschlussbowlen wiedersehen.



Bowling1_2016 Bowling2_2016 Bowling3_2016
Bowling4_2016 Bowling5_2016 Bowling6_2016



(Text: Friedrich Giesler; Fotos: Jürgen Schulze)
920

Berichte & Kommentare
Haftungsausschluss
Impressum
Mannschaften
MTV-Inside
MTV-Rangliste
Sponsoren.Händler.Marken
Training
TT-Regularien
TTR
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren