Mit Vollgas in die Sommerferien

Trainingscamp in Hodonin (Tschechien)

Das erste von vier Trainingscamps, von Natalie Horak (TTK Großburgwedel, Regionalliga) organisiert und geleitet, ging mächtig zur Sache:

Bei bis zu dreißig Grad in der großen Wettkampfhalle und der kleinen Trainingshalle von Hodonin wurden an 25 Tischen 48 Spieler von vier erfahrenen Trainern betreut.

Sporthalle_HodoninDie Leistungsstärken der Teilnehmer reichten vom ambitionierten Anfänger über unsere zwei Mitstreiter bis hin zu einem Spieler der Bezirksliga (TTKG Herren), der gleichzeitig auch knapper Gewinner des Abschlussturniers wurde. Mit dabei auch Talente wie der fünfte der tschechischen Jungendmeister-schaften dieses Jahres.

Schon das Aufwärmtraining bescherte einigen von uns schweißnasse Trikots und offenbarte manche Schwächen in der Gelenkigkeit bei den Dehnungsübungen – sowohl bei alt als auch bei jung. Aufwaermen_fuer_die_Freizei
Frage: Wer unter fünfzig Jahren kann bitte seine Zehenspitzen bei durchgedrückten Beinen mit den Fingerspitzen nicht berühren?
Antwort: Sogar etliche unter fünfZEHN Jahren ...
Nach dem Aufwärmen folgten morgens wie nachmittags eine gute Stunde Ballwechselübungen, immer wieder unterbrochen durch Einzelübungen mit einem der Trainer. Nachmittags gab es zusätzlich kurze Wettkämpfe zur Vorbereitung auf das Abschlussturnier am Samstag. Zum Abschluss des Trainings noch einmal Dehnungsübungen, die das deftige Programm deutlich verträglicher machten – jedenfalls für den in die Jahre gekommenen Autoren.

Pension_Cafe_Muckibude_Lipovka_kAlso ein volles, professionelles Trainingsprogramm, das viele der Teilnehmer – nicht nur den Autoren - an ihre Grenzen führte.
Wer mochte konnte sich danach bei Masseur Alex ein paar Streicheleinheiten für das geschundene Muskelgewebe einkaufen oder in den Krafträumen der „Penzion Lipovka“ Eisen biegen. Wer dann immer noch nicht im Sauerstoffzelt gelandet war und unbedingt noch Zucker verbrennen wollte, hatte auf den Spinnern des Clubs ausreichend Gelegenheit sich auf einer Etappe der Tour de France den Rest zu geben.

Schnell haben sich Gleichgesinnte aus Tschechien, der Slowakei, Deutschland und Österreich zusammengefunden und abends die Kleinstadt bzw. deren Gastronomie erkundet. Anstehen_nur_am_GrillVom tschechischen Italiener über den fantasievoll eingerichteten Griechen mit Cocktailbar bis hin zum Biergarten mit böhmischer Speisekarte ist alles wärmstens zu empfehlen – und das nicht nur wegen der sommerlichen Temperaturen: An Speisen und Getränken gab es auch für die kleineren Geldbeutel der jüngeren Teilnehmer dank extrem freundlicher Preise genügend Auswahl.

Voelkerfreundschaft_A_CZ_D_vor_Fernfahrergarage-2Weitere Highlights: Sauna, sowohl in der Pension als auch nach dem Training in der Sporthalle, zwei Schwimmbadbesuche im hochmodernen Schwimmbad von Hodonin und das Abschlussgrillen bis weit nach Mitternacht, inklusive Völkerfreundschaft:
Svet, ein Trucker aus Hodonin, gewährte uns noch Unterschlupf vor einem heftigen Gewitter in seiner geräumigen Garage, nachdem die Sporthalle bereits geschlossen war, die Feierlichkeiten aber noch fröhlich weiter gingen.

Prag: Moldauufer mit Karlsbrücke im Abendlicht

Dem Tischtennistouri aus Hannover seien noch zwei Städte auf der Reiseroute nach Hodonin ans Herz gelegt: Auf der Hinreise lohnt sich ein Stopp in Prag mit Übernachtung in der Prager Altstadt. Mit 50,- Euro für ein Zweibettzimmer ist auch das erschwinglich und Prag hat Sehenswürdigkeiten zu bieten, die auch für einen Wochenbesuch ausreichen würden. Für die Rückreise bietet Dresden ähnlich viel Schönes und die Jugendherberge liegt nur zehn Minuten Fußweg vom Zwinger und den weiteren Prachtbauten der Altstadt entfernt.
(Weitere Infos bei Matthias oder Michael.)

Blick auf das Blaue Wunder und Dresden vom Luisenhof

Infos zum aktuellen Trainingscamp gibt es hier
oder auf der neuen Website von tt-camp.eu.

(MiG)
2473

Berichte & Kommentare
Haftungsausschluss
Impressum
Mannschaften
MTV-Inside
MTV-Rangliste
Sponsoren.Händler.Marken
Training
TT-Regularien
TTR
Profil
Abmelden